Motivation

Das Möbeldesign wird auch öfters die „Königsdisziplin des Designs“ bezeichnet. In diesem Arbeitsfeld rückt die Tätigkeit sehr nahe an das künstlerische schaffen.

Jedes Möbel besitzt eine eigene Identität und weist Charakterzüge auf, die beim Benutzer Emotionen wecken. Diesen direkten persönlichen Bezug zum Objekt und dessen Wahrnehmung von Funktion und Ästhetik motivieren uns beim Forschen nach neuen alltagsbereichernden Lösungen.

Uns interessiert das Ausgefallene ebenso wie die „Normalität“ der Objekte, zentral ist dabei immer das Erfüllen der gewollten Funktion. Fast jede Raumsituation wird durch die Wahl der Möbel beeinflusst. Künstliches Licht beeinflusst unsere Lebensgewohnheiten, diese Lichtquellen sind einmal Funktional ein andermal Stimmung. Oberflächen nehmen Farben, Materialien und Formen an und beeinflussen unsere Wahrnehmung und unsere Emotionen.

Wir können mit unserer Arbeit einen Beitragen zu einer positiv empfundenen Umgebung leisten. Dabei ist der Maßstäb des zu gestaltenden Objektes unwichtig. Einmal handelt es sich um einen lieb gewonnenen Alltagsgegenstand ein andermal um Räumlichkeiten die sich positiv auf unser Wohlbefinden auswirken.

Bei aller Ernsthaftigkeit der Gestaltung unseres Lebensraumes, überlassen wir unkonventionellen Ideenansätzen gerne genügend Freiraum um sich in unserem Alltag zu entfalten.